Fahrrad mit Motor – 3 Produkte im Vergleich

Fahrrad mit Motor – Das Wichtigste in Kürze!

Auf einem Fahrrad mit Motor spielend ans Ziel kommen
Ein Fahrrad mit Motor ist die wohl beste Variante, um sowohl komfortabel unterwegs als auch gleichzeitig sportlich aktiv zu sein. Der Hilfsmotor nimmt Ihnen sämtliche Anstrengung ab, wenn Sie möchten. Dadurch können Sie sogar spielend leicht bergauf fahren. Und trotzdem müssen Sie ein wenig treten, damit der Fahrradhilfsmotor arbeitet – und Sie bleiben dadurch in Bewegeung.
Pedelec und E Bike
Obwohl die Begriffe „E Bike“ und „Pedelec“ synonym verwendet werden, gibt es doch rechtliche Unterschiede. Ein Pedelec ist eigentlich das, was die meisten unter E Bike verstehen. Also ein Fahrrad mit elektrischem Hilfsmotor. Ein E Bike im rechtlichen Sinne wird dagegen wie ein Mofa behandelt. Der Einfachheit halber sprechen auch wir im gesamten Artikel von E Bikes, meinen aber Pedelecs. (Mehr Information im Laufe des Artikels)
Achten Sie auf die Kaufkriterien
Ein Fahrrad mit Hilfsmotor ist nicht gerade günstig. Wenn Sie aber das Richtige für sich finden, werden Sie begeistert sein. Um einen Fehlkauf zu verhindern, raten wir Ihnen dazu unsere Kaufkriterien aufmerksam durchzulesen. Wir möchten Sie beim Kauf Ihres neuen E Bikes begleiten und Ihnen alle wichtigen Informationen an die Hand geben. Bereit? Super, wir auch!

Fahrrad mit Motor – Worauf ist beim Kauf zu achten?

Ein Fahrrad mit Motor wird Ihnen sehr wahrscheinlich unfassbare Freude bereiten. Der Hilfsmotor sorgt dafür, dass Sie jedes Ziel erreichen. Und das ganz ohne zu schwitzen. Kleinere Einkäufe können Sie problemlos erledigen und auch der lästige Berufsverkehr am Morgen muss Ihnen keine Sorgen mehr bereiten. Doch für ein Elektrofahrrad müssen Sie ein wenig Geld in die Hand nehmen. Und verstehen Sie uns nicht falsch: Das Geld ist super investiert. Aber nur wenn Sie ein Fahrrad mit Motor kaufen, das Sie voll und ganz glücklich macht.

Fahrrad mit Motor an Wand
Abbildung 1: Fahrrad lehnt an einer Wand

Wir möchten Ihnen hierbei ein wenig unter die Arme greifen. Lesen Sie am besten aufmerksam unsere Kaufkriterien für Fahrräder mit elektrischem Antrieb. Dann können Sie am Ende gar nicht mehr so viel falsch machen – und erhalten ein Fahrrad mit Motor der Klasse Ortler, Vivax oder Haibike.

Auch bei einem Elektrofahrrad auf die Größe achten

Typische Größen für ein Fahrrad mit Motor
Im Prinzip gelten bei Fahrrädern mit elektrischem Antrieb die selben Richtlinien wie bei einem normalen Fahrrad. Gerade auf die Punkte Rahmengröße, Sattelhöhe, Lenkerabstand und Einstiegshöhe sollten Sie besonders achten. Eine ganz typische Größe für ein Fahrrad mit Motor ist die 28 Zoll Variante. Aber auch 20 Zoll sind nicht unüblich, gerade bei etwas kleineren Damen.

Es macht allerdings generell keinen Sinn nur von der Körpergröße auf die Rahmengröße zu schließen. Denn je nach Rad-Typ können die Empfehlungen etwas schwanken. Für ein Mountain Bike gelten andere Regeln als bei einem Klapprad. Außerdem ist vor allem die Schritthöhe bei einem Fahrrad mit Motor entscheidend. Trotzdem möchten wir Ihnen an dieser Stelle zumindest eine Orientierungshilfe mit auf den Weg geben. Dann haben Sie es später etwas leichter, ein Fahrrad mit Motor in der perfekten Größe zu finden. Denn das beste Elektrofahrrad der marke Ortler, Vivax oder Haibike hilft Ihnen nichts, wenn die Größe nicht perfekt auf Sie abgestimmt ist.

Hier eine Übersicht unserer Empfehlungen für ein City-Rad

 Körpergröße [cm] Rahmengröße [cm]
150 -160 42 – 48
160 – 170 48 – 52
170 – 175 52 – 55
175 – 180 55 – 58
180 – 185 58 – 61
185 – 190 61 – 63
190 – 195 63 – 66
ab 195 ab 66

Wir möchten hier noch mal ganz klar betonen: Das sind nur Richtwerte, an denen Sie sich orientieren können. Das Verhältnis von Bein- und Oberkörperlänge spielt ebenfalls eine wesentliche Rolle.

Der Motor

Der Hilfsmotor ist natürlich eine der wichtigsten Komponenten bei einem Fahrrad mit Motor. Denn er unterstützt den Radler sobald er das möchte. Gerade bei bergigen Strecken bietet es sich für Sie an, den Motor einfach dazu zu schalten. Schon radeln Sie den vorher kaum überwindbaren Berg mühelos. Ohne einen gut funktionierenden Motor macht ein Elektrofahrrad keinen wirklichen Sinn. Denn gerade wegen ihm entscheiden Sie sich ja für ein Fahrrad mit Motor. Der Motor eines E Bikes ist in der Regel ein sogenannter Nabenmotor.

Die Motorleistung kann sehr entscheidend sein. Gerade deshalb ist es so wichtig auf einen qualitativ hochwertigen Hilfsmotor zu setzen. Ein typisches Fahrrad mit Motor fährt mit 250 Watt. Einige Ausnahmen wir das S-Pedelec dagegen mit 500 Watt. Natürlich bedeutet eine höhere Leistung auch, dass Sie schneller fahren können. Allerdings werden Ihnen 250 Watt in der Regel vollkommen ausreichen. Auch die Nabenmotor Effizienz spielt eine wichtige Rolle. Nur wenn ein großer Teil der Energie aus dem Akku auf die Räder übertragen wird, können Sie Strom sparen. Auf die Jahre gesehen kann das eine ganze Menge Geld ausmachen.

Bei einem Fahrrad mit Motor kann der Hilfsmotor an drei verschiedenen Möglichkeiten sitzen: Am Vorderreifen, Hinterreifen oder es läuft auf einen Mittelmotor hinaus. Zu den einzelnen Vor- und Nachteilen der Varianten kommen wir später im Laufe des Artikels. Behalten Sie das Ganze am besten mal im Hinterkopf.

Beachten Sie die Maximallast!
Bevor Sie ein Fahrrad mit Motor kaufen, achten Sie unbedingt auf die Maximallast. Wenn ein schwerer Mann mit über 100 Kilogramm auf einem Damen Elektrofahrrad sitzt, können Motor und Akku natürlich nur bedingt leisten.

Der Akku

Neben dem Hilfsmotor spielt auch der Akku eine wichtige Rolle. Schließlich können Sie nur bei einer langen Akku Dauer wirklich weite Touren fahren. Generell raten wir Ihnen dazu, auf Lithium Ionen Akkus zurück zu greifen. Diese werden unter anderem in Handys und Laptops eingebaut. Und das nicht ohne Grund. Die Dauer dieser Akkus ist sehr lange. Die Reichweite eines Akkus wird vor allem durch die Motorleistung, die Aufladegeschwindigkeit durch die Qualität bestimmt. Ein Akku der stundenlang lädt, schränkt Sie stark in Ihrer Flexibilität ein.

Ein E Bike Akku ist leider etwas anfällig für Verschleiß. Immerhin ist er regelmäßig im Einsatz und allen möglichen Wetterlagen ausgesetzt. Das bedeutet für Sie, dass die Dauer des Akkus mit der Zeit nachlassen wird. Laut Stiftung Warentest sinkt die Leistung nach 35000 km um bis zu 12%. Das ist ganz normal für ein Elektrofahrrad. Sie können dem Ganzen aber ein wenig entgegen wirken, indem Sie Ihren Akku immer gut pflegen.

Ihr Akku sollte, auch wenn Sie Ihr Fahrrad mit Motor selten benutzen, regelmäßig geladen werden. Einen Ersatz-Akku für längere Touren können Sie problemlos nachkaufen. Achten Sie auch hier darauf, dass auch der Ersatz-Akku regelmäßig geladen ist.

Das Gewicht

25 Kilogramm sind ein typisches Gewicht für ein Fahrrad mit Motor. Dadurch ist es natürlich schwerer als ein normales Fahrrad. Dazu tragen vor allem der Akku und natürlich auch der Hilfsmotor bei. Doch auch das Rahmenmaterial spielt eine Rolle. Ein Elektrofahrrad besitzt meist einen Rahmen aus Aluminium. Die etwas teureren E Fahrräder dagegen sind aus Carbon.

Ein zu hohes Gewicht wirkt sich definitiv auf die Motorleistung und die Dauer der Akkulaufzeit aus. Auch die Dynamik und das Fahrgefühl leiden unter einem hohen Gewicht. Ein leichtes Fahrrad mit Motor wird für Sie wesentlich angenehmer zu fahren sein. Gerade am Berg benötigen Sie jede verfügbare Motorleistung. Ein zu hohes wird also das gesamte Fahrverhalten Ihres neuen Fahrrads negativ beeinflussen.

Wo verstauen Sie Ihr Fahrrad mit Motor?
Eine Frage, die Sie sich durchaus stellen sollten. Angenommen Sie besitzen keine Garage oder haben allgemein weniger Platz zur Verfügung und müssen Ihr E Bike dann im dritten Stock verstauen. Glauben Sie nicht, dass es spätestens hier sinnvoll sein kann, über das Gewicht nachzudenken?

Gangschaltung und Bremsen

Richtig hochwertige Fahrräder mit Motor, beispielsweise der Marke Ortler, Vivax oder Haibike, besitzen eine hervorragende Schaltung und hochmoderne Bremsen. Gerade in Puncto Sicherheit und Komfort spielen diese beiden Komponenten eine wesentliche Rolle. Denn überlegen Sie sich doch mal Folgendes: Ein E Bike fährt durch den Elektromotor wesentlich schneller als ein normales Fahrrad. Und das ist soweit auch eine echt super Sache. Doch bei den hohen Geschwindigkeiten und der ständig lauernden Gefahr im Straßenverkehr  müssen die Bremsen umso besser funktionieren. Nur so kommen Sie sicher an Ihr gewünschtes Ziel.

Setzen Sie auf renommierte Hersteller
Die Gangschaltung ist bei einem Fahrrad mit Motor etwas schwieriger umzusetzen. Denn die Geschwindigkeit muss stets an die Übersetzung angepasst werden. Gute Hersteller zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie die Gangschaltung bei einem Elektrofahrrad optimal in das System integrieren. Setzen Sie also auf renommierte Marken. Dann können Sie sicher und komfortabel an Ihr gewünschtes Ziel radeln.

Eine hochwertige Verarbeitung

Vielleicht haben Sie im Laufe des Artikels schon einmal  etwas in diese Richtung gedacht: „Ja, so ein Fahrrad mit Motor wäre schon klasse. Ich könnte ohne große Anstrengung an mein Ziel kommen und der lästige Berufsverkehr würde mich morgens auch nicht mehr stressen. Aber ein Elektrorad ist nicht gerade günstig. Ob sich das lohnt?“

Wir können Sie beruhigen. Natürlich ist der Anschaffungspreis nicht der Allergünstigste. Aber ein E Bike kaufen Sie nur einmal. Es wird Ihnen bei der richtigen Pflege Jahrzehnte lang erhalten bleiben. Und dadurch rechnet sich der Preis wieder. Doch dieser Plan geht nur auf, wenn das Fahrrad mit Motor auch hochwertig verarbeitet ist. Denn mit einem E Bike werden Sie wesentlich längere Strecken zurücklegen als mit einem normalen Fahrrad. Dadurch droht es natürlich auch schneller zu verschleißen.

Durch die höheren Geschwindigkeiten wirken sich auch stärkere Kräfte auf ein Fahrrad mit Elektromotor aus. Achten Sie also auf stabile und robuste Materialien, die hochwertig verbaut wurden. Außerdem sollten keine Teile klappern. Spätestens dann sind Sie auf Ihrem neuen Fahrrad mit Motor wesentlich sicherer und stabiler unterwegs. Und sind wir mal ehrlich: Nur mit einem echten Gefühl von Sicherheit können Sie die Radtour auch wirklich genießen.

Wieso Sie ein Fahrrad mit Motor im Internet kaufen sollten

Fahrrad mit Motor im Internet kaufen
Abbildung 2: Online kaufen

Gerade bei etwas teureren Modellen sollten Sie immer ein wenig vorsichtig sein. Tätigen Sie hier einen Fehlkauf, bereuen Sie es natürlich viel mehr als bei günstigeren Produkten. Und was ist die beste Herangehensweise, um zufrieden mit einem Produkt zu sein? Richtig, informieren und vergleichen. Das Internet, und gerade große Plattformen wie Amazon, bieten eine unfassbar große Auswahl. Sie haben hier alle Möglichkeiten ganz in Ruhe herauszufinden, welches Elektrofahrrad am besten auf Ihre Ansprüche passt.

Aber sehr viele verfügbare Fahrräder sind nicht der einzige Grund, wieso Sie im Internet kaufen sollten. Die Dauer der Lieferzeit ist heutzutage wirklich sehr gering. Ein E Bike ist schon nach zwei bis drei Tagen versandfertig. Und anschließend ist das Fahrrad mit Motor auch schon auf dem Weg zu Ihnen. Bei Amazon geht es teilweise sogar noch schneller. Und das Schönste ist: Der Kauf ist in der Regel komplett versandkostenfrei.

Fahrrad mit Motor – Der Unterschied zwischen E Bike und Pedelec

E Bikes und Pedelecs meinen nicht das Gleiche
Begriffe wie E Bike, Pedelec und Motorfahrrad werden oft synonym verwendet. Doch zwischen diesen Begriffen kann es sehr große rechtliche Unterschiede geben. Auch wir sprechen, der Einfachheit halber, von E Bikes. Wir möchten Ihnen dennoch einmal die Unterschiede zwischen den einzelnen Begriffen erklären und Sie über die rechtliche Lage informieren.

E Bikes und Pedelecs im Detail

Bei klassischen E Bikes wird die Unterstützung durch den Hilfsmotor nicht durch Treten eingeleitet. Sie können also unabhängig vom Tretaufwand losfahren. Rein rechtlich wird zwischen E Bikes, Mofas oder einem Leichtmofa nicht unterschieden. Sie müssen also im Besitz einer Motorbescheinigung sein. Zusätzlich greift die Versicherungspflicht. Denn die Haftpflicht wird bei einem E Bike keine Schäden übernehmen. Innerhalb geschlossener Ortschaften dürfen Sie, ähnlich wie bei Mofas oder einem Leichtmofa, nicht auf Radwegen fahren.

Pedelecs sind das, was sich die meisten unter dem Begriff E Bike vorstellen: Ein klassisches Fahrrad, unterstützt durch einen elektrischen Hilfsmotor. Aber ohne zu treten, kommen Sie bei einem Pedelec auch nicht voran. Und genau deshalb wird es rechtlich auch als Fahrrad eingestuft. Was allerdings nicht bedeutet, dass ein Pedelec nicht durchaus einen starken Hilfsmotor besitzen darf. Einige elektrische Antriebe leisten sogar bis zu 50 Prozent Unterstützungsleistung. Und das finden wir auch an einem Pedelec so toll: Rein rechtlich ist es ein Fahrrad, trotzdem können Sie auf einen starken Hilfsmotor zurückgreifen – Und kommen somit ohne zu schwitzen an Ihr gewünschtes Ziel.

Drei verschiedene Arten von Pedelecs

Doch auch zwischen den einzelnen Pedelec-Arten gibt es Unterschiede. Wir gehen nun einmal kurz darauf ein, damit Sie am Ende entscheiden können welche Art von Fahrrad mit Motor am besten zu Ihnen passt.

Ein Helm kann Leben retten
Wir möchten Sie an dieser Stelle vorwarnen. In den folgenden Zeilen werden Sie immer wieder den Begriff „Helmpflicht“ lesen. Auch wenn bei einigen Pedelec-Varianten keine Helmpflicht besteht, sollten Sie auf einem Fahrrad mit Motor bitte immer einen tragen. Es geht um Ihre Sicherheit und wir möchten nicht, dass Sie sich verletzen. Unterschätzen Sie den Wert eines Helmes auf keinen Fall.

Bei Pedelecs ohne Anfahrhilfe leistet der 250 Watt Fahrradhilfsmotor Unterstützung bis 25 km/h. Selbstverständlich können Sie trotzdem, beispielsweise bergab, schneller fahren. Nur der Hilfsmotor schaltet sich eben ab dieser Geschwindigkeit ab. Eingeschränkt sind Sie bei dieser Variante eigentlich kaum bis gar nicht. Sie können mit Ihrem Fahrrad mit Motor auf sämtlichen Radwegen fahren und eine private Haftpflicht ist vollkommen ausreichend. Es ist kein gesetzliches Mindestalter vorgeschrieben und es herrscht keine Helmpflicht.  

Bei einem Pedelec mit Anfahrhilfe gelten rechtlich die gleichen Grundlagen. Allerdings fährt ein solches Fahrrad mit Motor bis zu 6 km/h komplett ohne eigenes Treten. Das ist gerade für Damen extrem praktisch, denn die meiste Kraft wird nun mal beim Anfahren benötigt. Der Hilfsmotor nimmt Ihnen bei dieser Variante also einiges an Arbeit ab. Dadurch wird das Radfahren noch einmal ein Stück komfortabler. Auch bei dem Pedelec mit Anfahrhilfe schaltet sich der Fahrradhilfsmotor ab einer gewissen Geschwindigkeit aus. Das ist auch gut so, da diese Fahrrad mit Motor-Variante sonst rechtlich anders eingestuft werden würde.

Ein S-Pedelec dagegen fährt bis zu 20 km/h ganz ohne eigenes Treten. Der Fahrradhilfsmotor arbeitet sogar bis zu einer Geschwindigkeit von 45 Kilometer die Stunde. Dadurch wird ein S-Pedelec rechtlich aber ähnlich wie Mofas oder ein Leichtmofa gewertet. Ein solches Fahrrad mit Motor dürfen Sie ausschließlich auf Straßen fahren. Sie benötigen dafür einen Führerschein der Klasse M und ein Versicherungskennzeichen. Die maximale Leistung bei einem S-Pedelec beträgt statt 250 Watt ganze 500 Watt. 

Fahrrad mit Motor – die verschiedenen Motor-Arten

Bei einem Motorfahrrad kann der Hilfsmotor an drei verschiedenen Orten sitzen. Die Nabenmotor Wahl kann das Fahrgefühl bei einem Elektrofahhrad maßgeblich beeinflussen.

  • Mittelmotor
  • Hinterradantrieb
  • Vorderradantrieb

Der Mittelmotor ist die am häufigsten verwendete Variante. Der Nabenmotor sitzt hierbei nahe der Tretkurbel. Der Mittelmotor sorgt für einen tiefen Schwerpunkt. Dadurch wird das Fahrgefühl nicht negativ beeinflusst. Falls Sie sich für einen solchen Fahrradhilfsmotor entscheiden, werden Sie von einem sehr natürlichen Fahrgefühl profitieren – fast wie einem gewöhnlichen Fahrrad. Sie werden den Hilfsmotor also kaum merken.

Bei einem Mittelmotor muss auch kaum verkabelt werden. Dadurch minimiert sich Ihr Risiko zu stürzen auf ein Minimum. Falls Sie mal einen Platten haben, können Sie bei einem Mittelmotor zusätzlich ganz bequem Vorder- oder Hinterrad wechseln. Für den Hersteller ist ein Mittelmotor allerdings die aufwendigste Variante. Dadurch ist der Preis ein wenig höher. Dieses Geld ist allerdings sehr gut investiert.

Beim Hinterradantrieb sitzt der Motor logischerweise direkt am Hinterrad. Die Bauweise ist für die Hersteller, wie beispielsweise Ortler, Vivax oder Haibike, weniger kompliziert als bei einem Mittelmotor. Dadurch ist der Preis auch etwas niedriger. Der Schwerpunkt liegt direkt über dem Hinterrad. Das sorgt für eine hohe Traktion und ein sportliches Fahrgefühl. Ist ein solcher Fahrradhilfsmotor mal beschädigt, können Sie Ihn sehr leicht austauschen. Die Verkabelung ist etwas aufwendiger. Dadurch werden Sie etwas schwerer haben das hintere Rad zu wechseln. Zusätzlich ist ist die Störanfälligkeit etwas höher als bei einem Mittelmotor – besonders bei Regen. Trotzdem können wir Ihnen auch den Hinterradantrieb guten Gewissens empfehlen.

Für ein Fahrrad mit Motor gibt es auch noch eine weitere Antriebsmöglichkeit. Der Hilfsmotor kann nämlich auch noch am Vorderrad sitzen. Diese Variante ist die Günstigste. Außerdem können Sie einen solchen Fahrradhilfsmotor sehr einfach nachrüsten. Leider ist das Fahrgefühl, anders als beim Hinterrad- und Mittelmotor, eher unnatürlich. Bei glatter Fahrbahn werden Sie zusätzlich leicht rutschen. Vor allem bei einem starken Hilfsmotor ist diese Variante nicht zu empfehlen. Das Lenkverhalten wird einfach zu stark beeinflusst.

Der richtige Hilfsmotor
Wir raten Ihnen generell zu einem Hinterrad- oder Mittelmotor. Das Fahrgefühl ist sehr natürlich und der kleine Aufpreis lohnt sich definitiv. Sparen Sie hier nicht an der falschen Stelle. Dann werden Sie auch eine Menge Spaß am Radfahren haben und sehr komfortabel an Ihr Ziel kommen.

Die verschiedenen Fahrrad mit Motor Hersteller

Sie wissen nun worauf Sie beim Kauf eines Fahrrads mit Hilfsmotor achten müssen und sind auch rechtlich soweit informiert. Sie sind Ihrem neuem Fahrrad mit Motor also schon ganz nahe. Im letzten Schritt möchten wir Sie noch über die einzelnen Hersteller informieren. Anschließend haben Sie einen schönen Gesamtüberblick über die Thematik und können beginnen zu vergleichen.

  • Ortler 
  • Vivax
  • Haibike 
  • Hercules
Ortler zählt zu den bekanntesten Elektrofahrrad Herstellern. Gerade für Touren- und Alltagsfahrer sind sie wahnsinnig tolle Begleiter. Ortler hat eine sehr eigenen Unternehmens-Philosophie: Funktion, Design und Tradition müssen perfekt harmonieren, damit Komfort, Fahrspaß und Langlebigkeit höchsten Ansprüchen genügen. Durch die elegante Optik machen sie auch einen wirklich schönen Eindruck. Wenn Sie also eher im Alltag oder längere Touren fahren wollen, sollten Sie definitiv einen Blick auf das ein oder andere Ortler Fahrrad mit Motor werfen. 
„Vivax selbst stellt überhaupt keine E Bikes her“, fragen Sie sich jetzt vielleicht. Das nicht, aber ausgezeichnete Motoren. Und die sind nun mal genauso wichtig wie der Rest des Fahrrads. Ein Motor der „Vivax assist“ Produktlinie hebt sich allerdings stark von den normalen Motoren anderes E Bikes ab. Durch sein sehr geringes Zusatzgewicht eignet er sich perfekt für sportliche Fahrräder. Die Kombination aus sportlichem Fahren und dem Komfort durch den Fahrradhilfsmotor ist wirklich beeindruckend. Interessanterweise muss der Motor auf Grund seines geringen Gewichts nur 200 Watt leisten.
Der deutsche Hersteller Haibike steht echte Qualität. Und das seit über 100 Jahren. Die Fahrrad mit Motor Produktlinie „ePerformance“ist eine Kombination aus den sportlichen Fahrrädern und einer gigantischen Kraft der Motoren. Wir sprechen hier also von richtigen Sport Fahrrädern. Dabei versucht Haibike mit deinen Mountain Bikes ein neues Produkt zwischen Motorrad und Fahrrad zu erschaffen. Das klingt alles sehr beeindruckend – und das ist es auch.
Auch Hercules hat eine über hundertjährige Geschichte. Und wenn ein Hersteller sich so lange unter den Marktführern hält, kann man guten Gewissens sagen, dass die Fahrräder absolut top sind. Hercules begann schon sehr früh mit der E Bike Produktion. Ein Fahrrad mit Motor des Herstellers zeichnet sich vor allem durch hohen Komfort und hervorragender Qualität aus. Sowohl bei den 250 Watt als auch bei den 500 Watt Motoren setzt Hercules auf die Hersteller Bosch und Shimano.  

Elektromotor oder Benzinmotor?

Bei der Frage nach dem richtigen Fahrrad mit Motor ist auch die Wahl der richtigen Motor-Art entscheidend. Natürlich gibt es an sich kein Fahrrad mit einem Benzinmotor. Doch das Leichtmofa steht ja in direkter Konkurrenz zum E Bike. Gerade wenn Sie sich gegen ein Pedelec und für die Variante mit einem ständig arbeitenden Elektromotor entscheiden. Auch wenn sich der Trend bei den Autos noch nicht endgültig durchgesetzt hat, hat der Elektromotor klare Vorteile gegenüber einem Benzinmotor. Klar, denn es ist auch wesentlich schwieriger einen Elektromotor für ein Auto zu bauen als bei einem Fahrrad mit Motor. Das Auto ist schwerer und die Reichweite muss mehrere hundert Kilometer betragen. Doch die technische Entwicklung ist weit genug, um einen optimalen Elektromotor für ein Fahrrad zu bauen. Ist der Akku einmal voll geladen, können Sie mit Ihrem Fahrrad mit Motor sehr weit fahren.

Abgase
Abbildung 3: Abgase aus Fabrik

Gerade aus kosten-technischer Sicht, schlägt ein Elektromotor einen Benzinmotor ganz klar. Strom ist einfach günstiger als Benzin, keine Frage. Und sind wir mal ehrlich: Allein der Umwelt zu Liebe sollte man schon auf einen Elektromotor zurückgreifen, wenn dabei sonst keine Nachteile entstehen. Die vielen Emissionen, die durch Fabriken und Autos in die Atmosphäre gelangen, schaden der Umwelt schon genug. Also das Auto einfach mal stehen lassen und bequem mit einem Fahrrad mit Motor zur Arbeit fahren. Dann stört auch der lästige Berufsverkehr nicht mehr.

Wie Sie Ihr Fahrrad mit Motor richtig pflegen

Sind wir mal ehrlich. So ein Fahrrad mit Motor macht schon einen echt schönen Eindruck. Doch spätestens nach der ersten Waldtour, wird es dreckig sein. Anschließend sollten Sie Ihr Elektrofahrrad reinigen und pflegen. Das erhöht zusätzlich Ihre Sicherheit und die Lebensdauer Ihres E Bikes.

Vielleicht haben Sie etwas Bedenken, Ihr E Bike mit Wasser zu reinigen. Elektrizität und Wasser verträgt sich immerhin nicht so gut. Sie müssen sich allerdings keine Sorgen machen. Die Hersteller achten allesamt darauf, den Nabenmotor so zu verbauen, dass kein Wasser an ihn herankommen kann. Auch bei Regen können dadurch keinerlei Probleme auftreten. Selbst mit einem Gartenschlauch können Sie Ihr Fahrrad mit Motor abspritzen. Von einem Hochdruckreiniger sollten Sie aber besser die Finger lassen. Der Wasserdruck ist zu groß und einzelne Abdichtungen können dadurch zerstört werden.

Gartenschlauch
Abbildung 4: Fahrrad reinigen

Für eine gründliche Reinigung sollten Sie Ihr Fahrrad mit Motor zerlegen. Entfernen Sie dabei aber nicht nur Vorder- und Hinterrad, sondern bauen Sie auch den Akku aus. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Bei einigen Herstellern wird der Akku mit einer zusätzlichen Sicherung zum Schutz gegen Diebstahl versehen. Also gehen Sie bitte nicht mit Gewalt an die Sache, auch wenn sich der Akku schwer lösen lässt. Schauen Sie lieber nach, ob in Ihrem Fahrrad mit Motor Lieferumfang ein Schlüssel war. Den Akku können Sie übrigens mit einem feuchten Tuch leicht sauber machen.

Nachdem Sie Ihr Fahrrad mit Motor sauber gemacht haben, sollten Sie es gründlich abtrocknen. Gerade im Akku Bereich sollten Sie gründlich arbeiten. Befinden sich im Aufnahmebereich Wasserreste, kann das zu Kurzschlüssen führen. Ölen und fetten Sie anschließend die wichtigen Teile Ihres E Bikes nach. Dazu gehören neben der Kette auch der Umwerfer, die Gangschaltung, und die Schalt – und Bremszüge.

Fahrrad mit Motor – Unser Fazit

Sie wissen nun worauf es beim Fahrrad mit Motor Kauf ankommt. Überlegen Sie sich genau, was Sie mit Ihrem Fahrrad mit Motor machen möchten. Komfortabel in die Arbeit kommen? Entspannt Touren durch die Natur genießen? Oder möchten Sie sich doch mit einem Mountain Bike in neue Abenteuer werfen? Wenn Sie wissen für was Sie ein Fahrrad mit Motor möchten, können Sie leicht die richtige Kategorie wählen. Anschließend halten Sie sich einfach an unsere Kaufkriterien und Sie haben alles richtig gemacht.

Egal für welche Variante Sie sich am Ende entscheiden, eines steht fest: Sie werden auf Ihrem Fahrrad mit Motor eine Menge Freude haben. Der Hilfsmotor bringt Sie ganz komfortabel an Ihr Ziel. Egal ob Sie dem lästigen Berufsverkehr entwischen oder einfach die Natur genießen möchten. Sie haben ab jetzt alle Möglichkeiten dazu. Und das Beste ist: Sie bleiben dabei sportlich aktiv! Also wir sind schon längst überzeugt. Und Sie?

Prophete Herren Elektrofahrrad E-Bike
von Prophete
  • Akku: SAMSUNG Lithium-Ionen 36 Volt, 13 Ah, wartungsfrei
  • Alu-Trekking-Premium-Rahmen, Rahmenhöhe 52 cm
  • Schaltung: 8-Gang SHIMANO ACERA Kettenschaltung mit Rapid-Fire
  • Bremsen: VR/HR: Alu V-Bremsen und Beleuchtung: Stromspeisung über Akku
  • Steuereinheit: e-novation Steuerdisplay mit Multifunktions-LCD Anzeige mit Fernbedienung am Lenkergriff und USB-Anschluss
NCM Hamburg 28 Zoll Elektrofahrrad Herren/Damen
von Leon Cycle GmbH
  • WICHTIG! BITTE BEACHTEN SIE UNSERE ANGABEN IN DER "PRODUKTINFORMATION" Weiterer wichtiger Hinweis: Die Lieferung des Artikels erfolgt per Spedition. Aufgrund dessen ist die Hinterlegung einer gültigen Rufnummer in Ihrem Amazon Kundenkonto unbedingt erforderlich.
  • Display: Das-Kit, L6B, LCD, 6 Unterstützungsstufen • Controller: Das-Kit, CT4 Controller, 36V 14A • Motor: Bafang 8Fun, RX2, 36V 250W, 25KM/H, Heckmotor • Akku: R3S-3614P, 36V 14AH, Panasonic Zellen, Li-NCM-18650, 504 WH, Reichweite ca. 60-80km, ECO Modus ca. 100km (Einschaltknopf unterhalb des Akkus nähe Rücklicht)
  • Ladegerät: 36V 2A im Lieferumfang enthalten • Frontlicht: LED, KENDO by Spanninga 15 LUX, Speisung direkt über den Akku • Rücklicht: LED, SOLO by Spanninga Stvzo zugelasssen, Batterie betrieben mit 2 x AAA 1.5V
  • Rahmen: Alu. 6061, 28"*480MM, schwarz • Federgabel: SR Suntour, CR8 • Lenker: Promax, Aluminium (verstellbar) • Bremshebel: Artek, mit Cut-Off Sensor (links) • Bremsen: Vor./Hin.: Promax V-Bremsen, Mechanisch • Kettenumwerfer: Shimano, Tourney TX • Kurbelsatz: OUNCE, Prowheel • Schaltung: Shimano NEXUS, 7 Gang • Hohlkammerfelge: Breite: 21mm Durchmesser: 622mm
  • Ritzel: 7 fach Schraubkranz,14-28T • Reifen: Schwalbe, Marathon, 28"*1.75 • Sattel : Selle Royal, braun (Kunstleder) • Sattelstütze: Promax, Aluminum 27.2*CM • Griffe: Selle Royal, braun (Kunstleder) • Pedale: Wellgo, C127• Gewicht: ca.27 kg (inkl. Akku) • Zuladung: 100 kg • Sitzhöhen Einstellung: ca.0,93 - 1,04 m • Länge: 1,81 m